Wir beraten Sie ganzheitlich zur Optimierung Ihrer innerbetrieblichen
Prozesse und zeigen Ihnen Einsparpotentiale auf.
06151 - 59 65 31
info@ibs-germany.de

01.02.2017 in Berlin – Agenda Planerverträge und HOAI-Abrechnungssystem

Veranstaltungsort: RAMADA Hotel Berlin Alexanderplatz, Raum Friedrich Wilhelm, Karl-Liebknecht-Straße 32, 10178 Berlin Anfahrt

Referent: Herr Dr. Rainer Koch (Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht) | www.bauplaner-recht.de

08:30 – 09:00 Uhr      Eintreffen der Teilnehmer, Versorgung mit Kaffee usw.

09:00 – 10:30 Uhr      I. Besonderheiten bei Anbahnung des Planervertrages

          • Was versteht die Rechtsprechung unter Akquisitionsphase?
          • Wer trägt die Beweislast für eine Auftragserteilung?
          • Ist auch eine bedingte Beauftragung möglich?
          • Was ist, wenn Planerleistungen ohne Auftragserteilung verwertet werden?

                                        II. Formalien und Inhalte zum Planervertrag

          • Welche Rechtsfolgen gelten bei einer mündlichen und schriftlichen Aufträgen?
          • Welche Folgewirkung hat das Erreichen des werkvertraglichen Leistungserfolges?
          • Worin unterscheiden sich Bedarfsplanung und Grundlagenermittlung?
          • Nach welchen Kriterien bestimmt sich das Leistungsziel?
          • Worauf ist bei Kostenangaben zu achten?
          • Wie sollte die Honorarfestlegung erfolgen?
          • Welchen Umfang sollte der Vertrag haben?

10:30 – 10:45 Uhr      Kommunikations- und Kaffeepause, Imbiss

10:45 – 12:30 Uhr      III. Auswirkungen des Mindestpreischarakter der HOAI

          • Was bedeutet gesetzliches Preisrecht?
          • Dürfen die HOAI-Mindestsätze unterschritten werden?
          • Was sind Ausnahmefälle zulässiger Mindestsatzunterschreitung?
          • Wann ist das Verlangen von Mindestsätzen treuwidrig?
          • Welche Folgen hat ein Unterschreiten der HOAI-Mindestsätze in wettbewerbsrechtlicher Hinsicht?

                                        IV. Leistungsinhalte und Leistungsbilder der HOAI und Bauen im Bestand

          • Sind mitverarbeitete Bausubstanzen anrechenbaren Kosten?
          • In welcher Höhe kommen Umbauzuschläge in Betracht?
          • Was ist, wenn kein Umbauzuschlag vereinbart ist?
          • Gelten die Leistungsinhalte der HOAI immer?
          • Ist eine Bezugnahme auf die HOAI-Leistungsbilder sinnvoll?
          • Welche Veränderungen haben sich durch die HOAI 2013 ergeben?

12:30 – 13:30 Uhr      Kommunikations- und Mittagspause, Buffet

13:30 – 15:00 Uhr      V. Die Bedeutung der Prüffähigkeit in der Honorarrechnung

          • Was ist unter „zwingendem Preisrecht zu verstehen?
          • Wann wird die Honorarforderung fällig?
          • Welche Kriterien gelten für die Prüffähigkeit?
          • Innerhalb welcher Frist muss der AG die fehlende Prüffähigkeit rügen?

                                        VI. Grundlagen der Abrechnung

          • Nach welchen Vorgaben sind die anrechenbaren Kosten zu ermitteln?
          • Welche Kostenermittlung ist für die Honorarbemessung maßgebend?
          • Was sollte der Planer bei Ermittlung der anrechenbaren Kosten beachten?
          • Wann sind die anrechenbaren Kosten der technischen Ausrüstung bei Architekten- und Ingenieurleistungen zu berücksichtigen?

15:00 – 15:15 Uhr      Kommunikations- und Kaffeepause, Imbiss

15:15 – 17:00 Uhr      VII. Abrechnung von planerischen Nachtragsleistungen

          • Was sind überhaupt Nachträge im Planungsbereich?
          • Wo liegen die Unterschiede zwischen Varianten und Alternativen?
          • Wie gestaltet sich die Vergütung bei Leistungserweiterung und -änderung?
          • Was ist bei Leistungskürzungen und „Besonderen Leistungen“?
          • Kann Bauzeitverlängerung abgerechnet werden?

                                        VIII. Ansprüche bei gestörtem Bauablauf und geschuldete Leistung

          • Warum sind Zeitvorgaben für den Planungs- und Bauablauf sinnvoll?
          • Nach welcher Vorschrift kommen Ansprüche bei Störungen in Betracht?
          • Was ist, wenn der AG die Störungen verantwortlich verursacht hat?
          • Kann eine Vertragsbeendigung bei Störungen in Betracht kommen?
          • Welche Konsequenzen hat die Teilerfolgsrechtsprechung?
          • Wann kommt eine Honorarreduzierung in Betracht?

Die Veranstaltung wird als Fortbildung mit einem Umfang von 8 Unterrichtsstunden à 45 Minuten für die Mitglieder der Brandenburgischen Architektenkammer in den Fachrichtungen Architektur, Innenarchitektur und Landschaftsarchitektur und der Brandenburgischen Ingenieurkammer anerkannt.

Print Friendly, PDF & Email

Unsere Partner

gemeinsam stark ...