Wir beraten Sie ganzheitlich zur Optimierung Ihrer innerbetrieblichen
Prozesse und zeigen Ihnen Einsparpotentiale auf.
06151 - 59 65 31
info@ibs-germany.de

01.12.2016 in Stuttgart – Planerverträge und HOAI-Abrechnungssystem

Planerverträge und HOAI-Abrechnungssystem

Veranstaltungsort: Le Méridien Stuttgart, Raum Elysée 1, Willy-Brandt-Straße 30, 70173 Stuttgart Anfahrt

Referent: Herr Dr. Rainer Koch (Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht) | www.bauplaner-recht.de

08:30 – 09:00 Uhr      Eintreffen der Teilnehmer, Versorgung mit Kaffee usw.

09:00 – 10:30 Uhr      I. Besonderheiten bei Anbahnung des Planervertrages

          • Was versteht die Rechtsprechung unter Akquisitionsphase?
          • Wer trägt die Beweislast für eine Auftragserteilung?
          • Ist auch eine bedingte Beauftragung möglich?
          • Was ist, wenn Planerleistungen ohne Auftragserteilung verwertet werden?

                                        II. Formalien und Inhalte zum Planervertrag

          • Welche Rechtsfolgen gelten bei einer mündlichen und schriftlichen Aufträgen?
          • Welche Folgewirkung hat das Erreichen des werkvertraglichen Leistungserfolges?
          • Worin unterscheiden sich Bedarfsplanung und Grundlagenermittlung?
          • Nach welchen Kriterien bestimmt sich das Leistungsziel?
          • Worauf ist bei Kostenangaben zu achten?
          • Wie sollte die Honorarfestlegung erfolgen?
          • Welchen Umfang sollte der Vertrag haben?

10:30 – 10:45 Uhr      Kommunikations- und Kaffeepause, Imbiss

10:45 – 12:30 Uhr      III. Auswirkungen des Mindestpreischarakter der HOAI

          • Was bedeutet gesetzliches Preisrecht?
          • Dürfen die HOAI-Mindestsätze unterschritten werden?
          • Was sind Ausnahmefälle zulässiger Mindestsatzunterschreitung?
          • Wann ist das Verlangen von Mindestsätzen treuwidrig?
          • Welche Folgen hat ein Unterschreiten der HOAI-Mindestsätze in wettbewerbsrechtlicher Hinsicht?

                                        IV. Leistungsinhalte und Leistungsbilder der HOAI und Bauen im Bestand

          • Sind mitverarbeitete Bausubstanzen anrechenbaren Kosten?
          • In welcher Höhe kommen Umbauzuschläge in Betracht?
          • Was ist, wenn kein Umbauzuschlag vereinbart ist?
          • Gelten die Leistungsinhalte der HOAI immer?
          • Ist eine Bezugnahme auf die HOAI-Leistungsbilder sinnvoll?
          • Welche Veränderungen haben sich durch die HOAI 2013 ergeben?

12:30 – 13:30 Uhr      Kommunikations- und Mittagspause, Buffet

13:30 – 15:00 Uhr      V. Die Bedeutung der Prüffähigkeit in der Honorarrechnung

          • Was ist unter „zwingendem Preisrecht zu verstehen?
          • Wann wird die Honorarforderung fällig?
          • Welche Kriterien gelten für die Prüffähigkeit?
          • Innerhalb welcher Frist muss der AG die fehlende Prüffähigkeit rügen?

                                        VI. Grundlagen der Abrechnung

          • Nach welchen Vorgaben sind die anrechenbaren Kosten zu ermitteln?
          • Welche Kostenermittlung ist für die Honorarbemessung maßgebend?
          • Was sollte der Planer bei Ermittlung der anrechenbaren Kosten beachten?
          • Wann sind die anrechenbaren Kosten der technischen Ausrüstung bei Architekten- und Ingenieurleistungen zu berücksichtigen?

15:00 – 15:15 Uhr      Kommunikations- und Kaffeepause, Imbiss

15:15 – 17:00 Uhr      VII. Abrechnung von planerischen Nachtragsleistungen

          • Was sind überhaupt Nachträge im Planungsbereich?
          • Wo liegen die Unterschiede zwischen Varianten und Alternativen?
          • Wie gestaltet sich die Vergütung bei Leistungserweiterung und -änderung?
          • Was ist bei Leistungskürzungen und „Besonderen Leistungen“?
          • Kann Bauzeitverlängerung abgerechnet werden?

                                        VIII. Ansprüche bei gestörtem Bauablauf und geschuldete Leistung

          • Warum sind Zeitvorgaben für den Planungs- und Bauablauf sinnvoll?
          • Nach welcher Vorschrift kommen Ansprüche bei Störungen in Betracht?
          • Was ist, wenn der AG die Störungen verantwortlich verursacht hat?
          • Kann eine Vertragsbeendigung bei Störungen in Betracht kommen?
          • Welche Konsequenzen hat die Teilerfolgsrechtsprechung?
          • Wann kommt eine Honorarreduzierung in Betracht?

Die Veranstaltung wird als Fortbildung mit einem Umfang von 8 Unterrichtsstunden à 45 Minuten für die Mitglieder der Architektenkammer Baden-Württemberg in den Fachrichtungen Architektur, Innenarchitektur und Landschaftsarchitektur anerkannt.

Die Teilnahmegebühr für Interessenten beträgt 385,00 € zzgl. 19% MwSt. und für IBS Software-Kunden 346,50 € zzgl. 19% MwSt. und ist bis spätestens 4 Tage vor Veranstaltungsbeginn fällig.

Im Preis inbegriffen sind: Seminarunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Pausengetränke und Buffet.

Wir erbitten eine Anmeldung bis spätestens zum 27. November 2016. Da nur eine begrenzte Teilnehmerzahl zur Verfügung steht, erfolgt die Bestätigung in der Reihenfolge der Anmeldung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Print Friendly, PDF & Email

Unsere Partner

gemeinsam stark ...