Wir beraten Sie ganzheitlich zur Optimierung Ihrer innerbetrieblichen
Prozesse und zeigen Ihnen Einsparpotentiale auf.
06151 - 59 65 31
info@ibs-germany.de

11.09.2019 in Berlin – Agenda Management von Planungs- und Bauablaufstörungen

Veranstaltungsort: Golden Tulip Berlin Hotel Hamburg, Raum Kiel, Landgrafenstraße 4, 10787 Berlin Anfahrt

Referent: Herr Dr. Rainer Koch (Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht) | www.bauplaner-recht.de

08:30 – 09:00 Uhr      Eintreffen der Teilnehmer, Versorgung mit Kaffee usw.

09:00 – 10:30 Uhr      I. Vertragliche Regelungen zur Bauzeit

      • Welche Bauzeitregelungen im Bauvertrag sind wichtig?
      • Gibt es rechtliche Vorgaben zu Bauzeitangaben?
      • Was ist, wenn Bauzeitangaben fehlen?
      • Wann ist von einem Ausführungsbeginn auszugehen?

                                        II. Grundlagen des Verzugs

      • Wann liegt Verzug vor?
      • Was ist eine Kalenderfrist? Welche Bedeutung hat sie?
      • Welche Bedeutung hat der Bauzeitenplan?

10:30 – 10:45 Uhr      Kommunikations- und Kaffeepause, Imbiss

10:45 – 12:30 Uhr      III. Rechtsfolgen des Verzugs

      • Welche Rechtsfolgen kann der Verzug auslösen?
      • Wann bestehen Schadensersatzansprüche?
      • Wann kann Vertragsstrafe verlangt werden?
      • Was ist, wenn der AN dem Verzug nicht abhilft?

                                        IV. Stockender Bauablauf

      • Gibt es Verzug auch ohne Fristüberschreitung?
      • Welche Pflichten hat der AN im Hinblick auf die Baustellenausstattung?
      • Welche Möglichkeiten hat der AG, um Baumaßnahmen zu beschleunigen?
      • Welche Vertragsklauseln sind zur Beschleunigung des Bauablaufs zweckmäßig?

12:30 – 13:30 Uhr      Kommunikations- und Mittagspause, Buffet

13:30 – 15:00 Uhr      V. Unterschiede Schadensersatz und Vertragsstrafe

      • Gibt es Vertragsstrafe ohne Schadensnachweis?
      • Kann Vertragsstrafe zusätzlich zum Schadensersatz verlangt werden?
      • Gibt die VOB/B unmittelbar einen Anspruch auf Vertragsstrafe?
      • Welche rechtlichen Voraussetzungen sind für eine wirksame Vertragsstrafenvereinbarung notwendig?
      • Gibt es eine Höhenbeschränkung für Schadensersatzansprüche?

                                        VI. Behinderung und Folgen

      • Wann und wie ist eine Behinderung durch den AN anzuzeigen?
      • Was ist die primäre Rechtsfolge einer Behinderung?
      • Wann gibt es Schadensersatz für den AN?
      • Stellt schlechtes Wetter eine Behinderung dar?
      • Wie und wann erfolgt eine Bauzeitanpassung bei Behinderungssituationen?
      • Was ist, wenn die Behinderung wegfällt?
      • Kann der AN bei Bauzeitstörungen kündigen?
      • Welche Voraussetzungen sind bei einer AN-Kündigung zwingend?
      • Welche Vergütungsansprüche hat der AN im Falle der Kündigung?

15:00 – 15:15 Uhr      Kommunikations- und Kaffeepause, Imbiss

15:15 – 17:00 Uhr      VII. Welche Auswirkungen haben Nachträge auf die Bauzeit?

      • Liegt in einer Nachtragsanordnung ein Behinderungsfall?
      • Kann der AG eine Verschiebung der Bauzeit anordnen?
      • Sind Mehrkosten zu vergüten, die aus einer angeordneten Verschiebung der Bauzeit resultieren?
      • Welche Ansprüche des AN bestehen, wenn Planlieferverzüge zu Mehrkosten führen?
      • Welche Folgen kann eine verzögerte öffentliche Auftragsvergabe haben?

                                        VIII. Können Architekten und Ingenieure Mehrhonorar bei Planungs- und Bauzeitverlängerung beanspruchen?

      • Gibt es Regelungen zur Bauzeit in der HOAI?
      • Was sagt die Rechtsprechung?
      • Nach welchen Anspruchsgrundlagen kann eine Abrechnung erfolgen?
      • Warum sind Zeitvorgaben für den Planungs- und Bauablauf sinnvoll?
      • Was ist, wenn keine Zeitvorgaben bestehen?
      • Nach welcher wichtigen Vorschrift kommen Entschädigungsansprüche bei Störungen in Betracht?
      • Was ist, wenn der AG die Störungen verantwortlich verursacht hat?
      • Kann eine Vertragsbeendigung bei Störungen in Betracht kommen?

Diese Veranstaltung ist als Fortbildung für Mitglieder der Architektenkammer Berlin, der Brandenburgischen Architektenkammer, der Architektenkammer Mecklenburg-Vorpommern und der Brandenburgischen Ingenieurkammer anerkannt.

Print Friendly, PDF & Email

Unsere Partner

gemeinsam stark ...