Wir beraten Sie ganzheitlich zur Optimierung Ihrer innerbetrieblichen
Prozesse und zeigen Ihnen Einsparpotentiale auf.
06151 - 59 65 31
info@ibs-germany.de

18.09.2018 in Darmstadt – Agenda BARRIEREFREIHEIT – Pflicht oder Kür in öffentlich zugänglichen Gebäuden

Veranstaltungsort: darmstadtium – Wissenschafts- und Kongresszentrum, Raum 3.09 helium, Schlossgraben 1, 64283 Darmstadt Anfahrt

Referentin: Frau Architektin Ulrike Rau (Sachverständige für Barrierefreiheit) | www.rau-m-konzepte.de

08:30 – 09:00 Uhr      Eintreffen der Teilnehmer, Versorgung mit Kaffee usw.

09:00 – 10:30 Uhr      I. BARRIEREFREIHEIT | Nicht ob, sondern wie

      • Inklusion nach UN-Konvention
      • Gesetzliche Grundlagen
        Behindertengleichstellungsgesetz
        Musterbauordnung bzw. Bauordnungen der Länder
      • Liste der Technischen Baubestimmungen

                                        II. DIN 18040-1 | Wesentliche Änderungen

      • Schutzziele
      • Zwei-Sinne-Prinzip | Berücksichtigung der Sensorik
        Visuelle Gestaltung – Berücksichtigung Leuchtdichtekontraste
      • Zielkonflikte

10:30 – 10:45 Uhr      Kommunikations- und Kaffeepause, Imbiss

10:45 – 12:30 Uhr      III. (UM) BAUEN | DIN 18040 in der Praxis

      • Kosten
      • Äußere Erschließung
        Gehwege und Stellplätze
      • Zugangs- und Eingangsbereich
      • Horizontale Erschließung
        Flure, Türen, Bodenbeläge

12:30 – 13:30 Uhr      Kommunikations- und Mittagspause, Buffet

13:30 – 15:00 Uhr      IV. (UM) BAUEN | DIN 18040 in der Praxis

      • Vertikale Erschließungselemente
        Aufzüge, Treppen, Rampen
      • Warnen / Orientieren / Informieren / Leiten
        Visuelle, auditive und taktile Elemente
      • Kommunikationsanlagen
      • Ausstattungs-und Bedienelemente
      • Schalter und Infotresen
      • Alarmierung und Evakuierung

15:00 – 15:15 Uhr      Kommunikations- und Kaffeepause, Imbiss

15:15 – 17:00 Uhr      V. Anforderungen an Räume

      • Veranstaltungsräume
      • Sanitärräume in öffentlich zugängliche Gebäude
        Umsetzung in inklusiven Bildungseinrichtungen
        Umsetzung in Beherbergungsbetrieben
      • Umkleiden / Schwimm- und Therapiebereich
      • Sporthallen
      • Resümee

Diese Veranstaltung wird als Fortbildung für Mitglieder der Hessischen Architektenkammer sowie der Hessischen Ingenieurkammer anerkannt.

Diese Veranstaltung wird ebenfalls als Fortbildung für Mitglieder der Architektenkammer Rheinland-Pfalz anerkannt.

Print Friendly, PDF & Email

Unsere Partner

gemeinsam stark ...